Startseite


Willkommen bei Schraube locker!?

In aller Kürze.

Jede/r kann sich für das Recht auf Reparatur einsetzen! Wir von Schraube locker!? haben das ernst genommen und das politische Möglichkeitenfenster genutzt, um eine Petition für das Recht auf Reparatur zu initiieren. Mehr als 112.000 Unterstützer*innen unterschrieben die Petition innerhalb von drei Monaten und ermöglichten so, Druck auf den politischen Prozess zur Erweiterung der Ökodesignrichtlinie in Brüssel auszuüben. Mit Erfolg: neben den üblichen Standards zu Energieeffizienz von Produkten wurden nun Reparaturstandards für einzelne Produktgruppen mitaufgenommen.

Doch warum ist das wichtig? 2014 wurden weltweit 41,8 Millionen Tonnen Elektroschrott weggeworfen – wertvolle Ressourcen, die teils durch Reparatur noch weiter genutzt werden könnten. Über 700 eingetragene Reparatur-Initiativen in Deutschland nehmen dieses Thema bereits ernst, doch ihnen sind die Hände gebunden, denn die Ersatzteilverfügbarkeit und Informationen zur Reparatur werden von den Herstellern gezielt zurückgehalten. Hinzu kommt, dass Geräte verklebt und schwer auseinanderzubauen sind. Auf EU-Ebene gibt es keine gesetzlichen Standards, die den dadurch verursachten Ressourcenverschleiß der Wegwerfgesellschaft die Stirn bieten. Verbraucher*innen-Rechte kommen gegenüber Herstellerinteressen deutlich zu kurz. Die Ökodesignrichtlinie ist ein mögliches Instrument, um das endlich zu ändern.

Kleine Aktionen mit großer Wirkung. Um eine Petition zu starten, sich mit wichtigen Akteuren zu vernetzen und politische Entscheidungsträger*innen zu kontaktieren, braucht es nicht viele Menschen und keine jahrelange Expertise. Schraube locker!? ist ein guter Beweis dafür: Ein politisches Zeichen setzten wir, als wir Bundesministerin Svenja Schulze die Petition übergaben. Wir politisierten Menschen, indem wir Reparateurinnen und Reparateure aus ganz Deutschland trafen und mit Ihnen über das Recht auf Reparatur diskutierten. Wir schmiedeten Allianzen, indem wir uns mit zivilgesellschaftlichen Akteuren in Deutschland und der EU vernetzten und mit Ihnen gemeinsam in Brüssel „We save the fridge“ riefen.

Und jetzt? Der erste Schritt ist getan. In der EU-Ökodesignrichtlinie ist Reparatur angekommen. Nun müssen wir unsere Zielsetzungen für das Recht auf Reparatur im Auge behalten und vereint nachfordern: Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Reparaturinformationen und -tools für Alle, (Wahl-)Recht auf Reparatur bei Garantie und Gewährleistung und faire Bedingungen für alle Reparateure.

Sei auch Du dabei und setz Dich für das Recht auf Reparatur ein!